Fördermittel

Erneuerbare Energien sind Energien aus Quellen, die sich kurzfristig von selbst wieder erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle beiträgt. Neben der in der Schweiz traditionell stark genutzten Wasserkraft werden auch Biomasse, Geothermie, Sonnen- und Windenergie als «erneuerbare Energien» bezeichnet. Mit Ausnahme der Wasserkraft ist heute der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Energieverbrauch der Schweiz noch bescheiden.

In der Volksabstimmung vom 21. Mai 2017 hat das Schweizer Stimmvolk das erste Massnahmenpaket der Energiestrategie 2050, und damit das Energiegesetz (EnG) vom 30. September 2016 angenommen. Das neue Energiegesetz ist am 1. Januar 2018 in Kraft getreten. Dieses schreibt vor, dass die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

  • im Jahr 2020 bei mindestens 4.4 TWh und
  • im Jahr 2035 bei mindestens 11.4 TWh liegen soll.

Um diese Ziele zu erreichen, sieht das Gesetz verschiedene Förderprogramme vor:

Was wird Wie gefördert

  • Photovoltaikanlagen

    Die Graphik veranschaulicht die verschiedenen Fördermodelle für Photovoltaikanlagen in Abhängigkeit der Leistung:

  • Wasserkraft

    Wasserkraftwerke werden ausschliesslich durch das Einspeisevergütungssystem gefördert. Förderwürdig sind Anlagen mit einer mechanischen Bruttoleistung zwischen 1MW und 10MW. Von dieser Untergrenze ausgenommen sind Nebennutzungsanlagen (gemäss Art.9 EnFV).

    Nicht förderwürdige Anlagen haben die Möglichkeit, einen Investitionsbeitrag beim BFE zu beantragen.

  • Biomasse

    Biomasseanlagen werden ausschliesslich durch das Einspeisevergütungssystem gefördert. Nicht mehr förderwürdig sind Kehrichtverbrennungsanlagen (KVA), Schlammverbrennungsanlagen, Klär- und Deponiegasanlagen.

    Nicht förderwürdige Anlagen haben die Möglichkeit, einen Investitionsbeitrag beim BFE zu beantragen.

  • Wind

    Windkraftanlagen werden ausschliesslich durch das Einspeisevergütungssystem gefördert.

  • Geothermie

    Geothermieanlagen werden ausschliesslich durch das Einspeisevergütungssystem gefördert. Neu wird zwischen petrothermalen und hydrothermalen Anlagen unterschieden.

News

Mittwoch, 10.10.2018
EVS-Anlagen: Erläuterungen zu den Vertragskündigungsschreiben der Energiepool Schweiz AG
Sehr geehrte Damen und Herren

Eventuell haben Sie kürzlich von der Energiepool Schweiz AG (EPS) ein Schreiben mit dem Titel „Kündigung des Vertrages zur Energieübernahme in die BG-EE“ erhalten. Wir möchten in unserem Namen folgende Präzisierungen anbringen.

Die Vertragskündigungen haben keine Auswirkungen auf die Auszahlung, den Vergütungstarif
Freitag, 31.08.2018
Newsletter Verteilnetzbetreiber und Auditoren
1. Erweiterungen von Photovoltaikanlagen im Einspeisevergütungssystem
Seit dem Inkrafttreten der neuen Energieförderungsverordnung (EnFV) per 01.01.2018 werden Erweiterungen von Photovoltaikanlagen im Einspeisevergütungssystem nicht mehr gefördert.

Wird eine Anlage erweitert, so stehen dem Anlagebetreiber zwei Möglichkeiten offen:

Die Erweiterung
Freitag, 31.08.2018
Newsletter Bevollmächtigte
1. Erweiterungen von Photovoltaikanlagen im Einspeisevergütungssystem
Seit dem Inkrafttreten der neuen Energieförderungsverordnung (EnFV) per 01.01.2018 werden Erweiterungen von Photovoltaikanlagen im Einspeisevergütungssystem nicht mehr gefördert.

Wird eine Anlage erweitert, so stehen dem Anlagebetreiber zwei Möglichkeiten offen:

Die Erweiterung
Montag, 07.05.2018
Newsletter Bevollmächtigte / Installateure
Sehr geehrte Damen und Herren

Gerne informieren wir Sie über aktuelle Themen in den Bereichen

Einspeisevergütungssystem (EVS), Einmalvergütung (EIV) und Herkunftsnachweise (HKN):

Zusatzinformationen zu den neuen Fördermodellen
Der neue Gesuchsprozess
Aktualisierte Formulare, gültig seit 1. Januar 2018
Netzplan bleibt weiterhin notwendig
Freitag, 04.05.2018
Newsletter Verteilnetzbetreiber und Auditoren
Sehr geehrte Damen und Herren
Gerne informieren wir Sie über aktuelle Themen in den Bereichen
Einspeisevergütungssystem (EVS), Einmalvergütung (EIV) und Herkunftsnachweise (HKN):

Aktualisierte Formulare, gültig per 1. Januar 2018
Netzplan notwendig bei mehreren Projekten mit gleicher Grundstücknummer
Installation eines Smart Meter Systems
Donnerstag, 03.05.2018
Praxisänderung hinsichtlich des Netzzuschlags
Mit der Revision des Energiegesetzes (EnG) erfolgt auch eine Praxisänderung bei der Anwendung des Mehrwertsteuergesetzes (MWSTG) für den Bereich der erneuerbaren Energien. Zur Praxisänderung hinsichtlich des Inkassos des Zuschlages auf dem Netznutzungsentgelt für das Übertragungsnetz hat Pronovo eine FAQ publiziert.
Dienstag, 20.03.2018
Update zur Einmalvergütung
Das BFE hat am 20.03.2018 Informationen zur Förderung von Photovoltaikanlagen mit Einmalvergütungen für die Jahre 2018 und 2019 publiziert.
Im 2018 wird die kleine Einmalvergütung voraussichtlich für alle Anlagen ausbezahlt, die bis Mitte September 2015 in Betrieb gegangen sind. Das betrifft rund 6‘600 Anlagen.
Mit der grossen Einmalvergütung werden