Einmalvergütung (EIV)

Mit einer Einmalvergütung erhalten Anlagenbetreiber von Photovoltaikanlagen einen einmaligen Investitionsbeitrag. Einmalvergütungen für Photovoltaikanlagen werden in zwei unterschiedlichen Programmen gewährt:

  • Einmalvergütungen für kleine Photovoltaikanlagen (KLEIV):
    Für Anlagen mit einer Leistung von weniger als 100 kWp.
  • Einmalvergütungen für grosse Photovoltaikanlagen (GREIV):
    Für Anlagen mit einer Leistung ab 100 kWp.

Die Einmalvergütung wird für Photovoltaik-Anlagen mit einem Leistungsmaximum von bis zu 50 MWp ausgerichtet.

Es werden separate Wartelisten für die kleine und grosse Einmalvergütung geführt.

Übersicht der Fördermodelle

Die Graphik veranschaulicht die verschiedenen Fördermodelle für Photovoltaikanlagen in Abhängigkeit der Leistung.

  • Einmalvergütung für kleine Photovoltaikanlagen (KLEIV)

    Seit April 2014 erhalten kleine Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung kleiner 30 kWp eine Einmalvergütung. Bei der Einmalvergütung handelt es sich um eine einmalige Investitionshilfe, welche ca. 30% der Investitionskosten einer entsprechenden Referenzanlage deckt.

    Mit dem neuen Energiegesetz vom 30. September 2016, welches am 01.01.2018 in Kraft tritt, profitieren auch Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von kleiner 100 kWp von der Einmalvergütung. Die Leistungsuntergrenze für diese sogenannte kleine Einmalvergütung beträgt 2 kWp.

    Kleine Photovoltaik-Anlagen werden abhängig von der Anlagenkategorie entweder mit dem Vergütungstarif für integrierte Anlagen oder mit dem Tarif für angebaute/freistehende Anlagen vergütet.

     

    Bei einem Verzicht auf die Vergütung des Leistungsbeitrags ab 100 kWp Leistung kann ebenfalls die kleine Einmalvergütung beantragt werden. Dazu verwenden Sie bitte das Formular "Wahlrecht Photovoltaik Förderinstrument".

  • Einmalvergütung für grosse Photovoltaikanlagen (GREIV)

    Bei der Einmalvergütung handelt es sich um eine einmalige Investitionshilfe, welche ca. 30% der Investitionskosten einer entsprechenden Referenzanlage deckt.

    Mit dem neuen Energiegesetz vom 30. September 2016, welches am 01.01.2018 in Kraft tritt, profitieren auch grosse Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung ab 100 kWp von der Einmalvergütung.

    Grosse Photovoltaik-Anlagen werden unabhängig von der Anlagenkategorie nur mit dem Vergütungstarif für angebaute/freistehende Anlagen vergütet.

     

    Bei einem Verzicht auf die Vergütung des Leistungsbeitrags ab 100 kWp Leistung kann die kleine Einmalvergütung beantragt werden. Dazu verwenden Sie bitte das Formular "Wahlrecht Photovoltaik Förderinstrument".