Mehrwertsteuerpraxis (Fördermittel)

Aus steuerlicher Sicht ist zu entscheiden, ob es sich bei den Vergütungen und Zuschlägen um Entgelte für Energielieferungen (Art. 18 Abs. 1 MWSTG), Kostenausgleichzahlungen (Art. 18 Abs. 2 Bst. g MWSTG) oder Subventionen (Art. 18 Abs. 2 Bst. a MWSTG) handelt.

Zu beachten ist insbesondere, dass der Erhalt von Kostenausgleichszahlungen nicht zu einer Kürzung des Vorsteuerabzuges führt.

Mehrwertsteuerpraxis (EVS)

Der Vergütungssatz der Anlage gemäss Bescheid bzw. Verfügung ist inklusive Mehrwertsteuer zu verstehen. Er setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: dem Referenzmarktpreis und der Einspeiseprämie.

Beim Referenz-Marktpreises handelt es sich um ein Entgelt aus einer steuerbaren Leistung (Energielieferung) nach Art. 18 Abs. 1 MWSTG. Der Referenz-Marktpreis wird zum Normalsatz versteuert.

Bei der Einspeiseprämie handelt es sich mangels Leistung um ein Nicht-Entgelt nach Art. 18 Abs. 2 Bst. g MWSTG (Kostenausgleichszahlung). Die Einspeiseprämie wird deshalb ohne Mehrwertsteuer ausbezahlt. Sie reduziert sich bei Betreibern, die nach den Artikeln 10–13 des Mehrwertsteuergesetzes vom 12. Juni 2009 (MWSTG) steuerpflichtig sind, um 7.1495 Prozent.

Im System der Direktvermarktung (EVS mit DV) wird neben der Einspeiseprämie ein Bewirtschaftungsentgelt ausbezahlt. Das Bewirtschaftungsentgelt qualifiziert sich mehrwertsteuerlich wie die Einspeiseprämie als Nicht-Entgelt. Deshalb erfolgt die Auszahlung ohne Mehrwertsteuer (Kostenausgleichszahlung).

Mehrwertsteuerpraxis (EIV)

Einmalvergütungen (kleine und grosse Einmalvergütungen für Photovoltaikanlagen) qualifizieren sich mehrwertsteuerlich als Kostenausgleichszahlung (Art. 18 Abs. 2 Bst. g MWSTG). Deshalb erfolgt die Auszahlung komplett ohne Mehrwertsteuer.

Mehrwertsteuerpraxis (MKF)

Die Mehrkostenfinanzierung (MKF) qualifiziert sich mehrwertsteuerlich als Kostenausgleichszahlung (Art. 18 Abs. 2 Bst. g MWSTG). Deshalb erfolgt die Auszahlung komplett ohne Mehrwertsteuer.

News

Mittwoch, 14.04.2021
Das neue Pronovo Kundenportal für Gesuche um Einmalvergütungen geht am 15. April 2021 online
Im März haben wir angekündigt, dass Pronovo das Kundenportal schafft, über welches Fördergesuche für Einmalvergütungen von Photovoltaikanlagen (PV EIV) online eingereicht werden können. Nach umfangreichem Testen, auch unter Einbezug von Partnern aus der "Solarbranche", ist das Pronovo Kundenportal ab dem 15. April 2021, 08:00 Uhr, offen. Ab diesem Zeitpunkt
Mittwoch, 14.04.2021
Facts zum Einspeisevergütungssystem (EVS)
Welche installierte Leistung wird durch das Einspeisevergütungssystem (EVS) gefördert? Was erhält eine Photovoltaikanlage im Durchschnitt für 1 kWh Strom und wie sieht dies im Vergleich zu einer Wasserkraftanlage oder einer Windkraftanlage aus?

Dies und weitere Fragen beantworten wir in der Rubrik "Facts EVS" auf dieser Webseite. An interaktiven
Mittwoch, 14.04.2021
Video «Uploadfunktion zur Online-Massenerfassung von Daueraufträgen für HKN»
Im Rahmen der Umstellung auf die Online-Erfassung von Daueraufträgen hat Pronovo im Februar ein erstes Erklärvideo zur Online-Erfassung bereitgestellt.

Pronovo freut sich, Ihnen ein zweites Video zur Online-Massenerfassung von Daueraufträgen mittels File-Upload präsentieren zu dürfen.

Auf diesem Weg möchten wir Sie gerne daran erinnern, dass ab
Mittwoch, 14.04.2021
Umstellung von Produktionsanlagen von einer Nicht-Lastgangmessung zu einer Lastgangmessung
Vermehrt gehen bei Pronovo Anfragen in Bezug auf eine Umstellung von nicht-lastganggemessenen Registerauslesungen hin zu lastganggemessenen Datenübermittlungen von Produktionsanlagen ein, dies insbesondere im Kontext des Smart Meter Roll-outs. Um eine reibungslose Umstellung zu ermöglichen, möchten wir Sie gerne über das Vorgehen einer solchen Umstellung
Dienstag, 23.02.2021
Das neue Pronovo Kundenportal für Gesuche um Einmalvergütungen
Das Pronovo Kundenportal, über welches Fördergesuche für Einmalvergütungen von Photovoltaikanlagen (PV EIV) eingereicht werden können, ist online. Das Pronovo Kundenportal ermöglicht seit 15. April 2021, Gesuche um Einmalvergütung völlig papierlos abzuwickeln. Alle Beteiligten agieren in ihrer Rolle online und ergänzen gemeinsam ein Gesuch bis zu dessen
Dienstag, 23.02.2021
Video zur Online-Erfassung von Daueraufträgen für Herkunftsnachweise
Wie bereits im Dezember-Newsletter erwähnt, hat Pronovo im Sommer 2020 die Online-Erfassung von Daueraufträgen für Herkunftsnachweise (HKN) eingeführt. Ab dem 1. April 2021 können Daueraufträge nur noch online erfasst werden und es ist nicht mehr möglich, diese auf Papier einzureichen.

Um den Übergang zur Online-Erfassung zu erleichtern, stellt Pronovo
Dienstag, 23.02.2021
Einmalvergütungsbeiträge auch für Erweiterungen von Photovoltaik-Anlagen im Einspeisevergütungssystem (EVS)
Wer eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) im Einspeisevergütungssystem (EVS) betreibt und diese nach dem 31. Dezember 2017 mit einem separaten gemessenen Anlagenteil erweitert, kommt seit Januar 2021 in den Genuss von Leistungsbeträgen der Einmalvergütung (EIV). Ausschlaggebend ist dabei der Umfang der Erweiterungen.

Grundlage für die Vergütungen
Dienstag, 23.02.2021
Aktualisierte Einmalvergütungen
Wie schon in einem Pronovo Newsbeitrag im Dezember angekündigt, wurden in der Energieförderungsverordnung (EnFV) die Leistungsbeiträge bei Einmalvergütung von Photovoltaikanlagen angepasst. Für PV-Anlagen, die vom 1. April 2021 an in Betrieb gehen, gelten folgende Ansätze:




Grundbeitrag
Leistungsbeitrag




Bis 30 kWp
<100 kWp
>100
Dienstag, 23.02.2021
Messung von Anlagen mit Energieflussrichtungs-Sensoren (EnFluRi)
Bedingung für die ordnungsgemässe Ausstellung von Herkunftsnachweisen (HKN) oder Einspeisevergütungen (EVS) ist es, dass nur Energie aus der betreffenden Produktionsanlage verwendet wird. Es darf zu keinem Zeitpunkt Energie aus anderen oder unbekannten Energieträgern für eine Anlage herangezogen werden.

Ist die notwendige Eindeutigkeit beim Einsatz
Dienstag, 23.02.2021
Stromkennzeichnung: neuer Entwertungszweck der Ökostromvignette
Ab sofort ist im Stromlieferantenkonto die Entwertung von HKN in Zusammenhang mit der Ökostromvignette möglich. Beim Abschluss der Entwertung wird ganz einfach auf die Vignette geklickt, um den entsprechenden Zweck anzugeben.

Folgende Voraussetzungen müssen dabei erfüllt sein:

Ausreichend naturemade-Zertifikate auf dem Stromlieferantenkonto
Freitag, 11.12.2020
Vorschau Pronovo Kundenportal
Die Pronovo treibt die Digitalisierung voran und schafft das Pronovo Kundenportal, mit dem Fördergesuche für Photovoltaik-Einmalvergütungen digital eingereicht werden können
Das Pronovo Kundenportal erlaubt den involvierten Parteien - Anlagenbetreibenden oder ihren Bevollmächtigten, gemeinsam mit Beglaubigenden und Verteilnetzbetreibenden - eine
Freitag, 11.12.2020
Reduzierte HKN-Gebühren
Ab 1. Januar 2021 sinken die Gebühren bei Ausstellung, nationalen Handel sowie Im- und Export von Herkunftsnachweisen (HKN).

Die HKN-Gebühren bei der Ausstellung, dem nationalen Handel sowie dem Im- und Export werden auf 0.9 Rp./kWh reduziert. Die Höhe der weiteren Gebühren bleibt für das Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr unverändert. Hier finden Sie
Freitag, 11.12.2020
HKN-Transfertexte nun mit Filter
Neu bietet das HKN-System die Möglichkeit, bei der Bereitstellung oder Entwertung für die Stromkennzeichnung Filter für entsprechende Transfertexte anzuwenden.

Bei der Weitergabe oder Übernahme von HKN resp. bei Daueraufträgen können Transfertexte eingetragen werden. Wenn ein HKN mit einem Transfertext zum Beispiel für ein bestimmtes Produkt gekennzeichnet
Freitag, 11.12.2020
Stromkennzeichnung: Entwertungen im Stromlieferantenkonto
Die Stromkennzeichnung schafft Übersichtlichkeit. Bedingung für eine korrekte Deklaration ist die Entwertung der Herkunftsnachweise im HKN-System.

Stromlieferanten sind nicht nur für die Beschaffung der Herkunftsnachweise, sondern auch für deren Entwertung zuständig. Ausgenommen sind im Lieferjahr 2020 lediglich Verträge mit Endkunden, die vor dem
Freitag, 11.12.2020
Erweiterung der Messvarianten beim Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV)
Für die Messung von Energieerzeugungsanlagen in einem ZEV stehen ab sofort zwei neue Messmethoden zur Verfügung: Eine Aufteilung nach ZEV-internen Überschüssen und eine anteilsmässige Aufteilung anhand der Modulleistung der beteiligten PV-Anlagen.

Erfassungspflichtige Anlagen mit einer wechselstromseitigen Nennleistung über 30 kVA und Anlagen eines
Freitag, 11.12.2020
Pronovo akzeptiert Dokumente mit qualifizierter elektronischer Signatur
Alle Dokumente, z.B. Beglaubigungen, können auch als PDF mit einer sogenannten qualifizierten elektronischen Signatur via E-Mail an Pronovo eingereicht werden.


Um Rechtssicherheit zu garantieren, muss die Signatur den Vorgaben des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) entsprechen. Auf der Webseite des BAKOM steht Ihnen eine Liste mit Anbietern
Freitag, 11.12.2020
Neue Funktion im Herkunftsnachweissystem: Daueraufträge online erfassen
Pronovo verbessert die Nutzerfreundlichkeit des Herkunftsnachweissystems (HKN-System). Daueraufträge können jetzt vollständig auf elektronischem Weg eingerichtet, mutiert und beendet werden. Das bisherige Papierformular behält seine Gültigkeit bis zum 31. März 2021.

Zwei Möglichkeiten stehen zur Online-Erfassung eines Dauerauftrags zur Verfügung:
Donnerstag, 10.12.2020
Transparenz und Rechtssicherheit: Die neuen Pronovo Richtlinien
Die Produktion und der Verbrauch erneuerbarer Energie entwickelt sich in der Schweiz rapid. Pronovo veröffentlicht deshalb neue Richtlinien, um ihre Vollzugspraxis transparent zu machen und die Rechtssicherheit aller Beteiligten zu erhöhen. Konkret geht es um das Einspeisevergütungssystem und die Einmalvergütungen für Photovoltaikanlagen. Basis bildet
Freitag, 27.11.2020
Der Bundesrat erhöht den Förderungsbeitrag bei kleinen Photvoltaikanlagen
Mit der Änderung der Energieförderungsverordnung (EnFV) wird bei der Einmalvergütung für Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) der Leistungsbeitrag bis 30 Kilowatt (kW) per 1. April 2021 erhöht. Die Einmalvergütung setzt sich aus einem Grund- und einem Leistungsbeitrag zusammen. Der Leistungsbeitrag bis 30 kW wird um 40 Franken auf 380 Franken pro kW angehoben.
Freitag, 13.11.2020
Förderung der erneuerbaren Stromproduktion: 2021 gibt es 470 Millionen Franken für Photovoltaikanlagen – Medienmitteilung BFE 12.11.2020
Im nächsten Jahr soll der Ausbau der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien weiter verstärkt werden – vor allem bei der Sonnenergie. 2021 stehen für die Förderung der Photovoltaik 470 Millionen Franken zur Verfügung. Damit können erstmals die Wartelisten für Einmalvergütungen für Photovoltaikanlagen komplett abgebaut werden.

Förderung der erneuerbaren
Donnerstag, 12.11.2020
Der Bundesrat will eine sichere Stomversorgung mit erneuerbaren Energien
Die Rahmenbedingungen für den inländischen Zubau der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien sollen verbessert und damit die Stromversorgungssicherheit in der Schweiz erhöht werden. Das geht aus der Vernehmlassung zur Revision des Energiegesetzes (EnG) hervor. Der Bundesrat hat diese Ergebnisse an seiner Sitzung vom 11. November 2020 zur Kenntnis